Presse

Was die Presse über MagickT schreibt

Pressetext zu: “Reise in die Öffentlichkeit”, 1999 “Karlsruhe ist zwar nicht New York, aber auch hier findet Thomas Schmitt, der Künstler aus Mannheim, Frauen mit sinnlicher Ausstrahlung.

Die erstaunlich einfachen Mittel Bleistift und Papier sind seine Werkzeuge, erotische Kunstwerke voller Atmosphäre zu schaffen. “Ars Vivendi” zeigt seit längerem Drucke seiner Zeichnungen. Das lebhafte Interesse an den Arbeiten veranlaßte die Galerie diesen September zur Organisation einer Erstausstellungs-Vernissage der Originalzeichnungen.

Thomas Schmitt begann mit dem Aktzeichnen während seines Studiums zum Grafik-Designer. Die erste Zeichnung der gezeigten Serie, inspiriert durch das Foto eines Frauenaktes, schuf er vor sechs Jahren. Schon seinen früheren Arbeiten gab er eine realitätsnahe Ausdrucksform. Dabei entwickelte er eine besondere Art, die weiblichen Formen zu idealisieren, ohne die Aura des Modells zu verändern. Die Ergebnisse sind gewagt erotisch und dennoch nicht obszön.

Es waren starke Frauen wie Annie Lennox , Cher, Sharon Stone oder Grace Jones, die ihn bei der Wahl seiner Charaktere inspirierten. Nicht zart und scheu in Ihrer Sexualität, sondern frech und selbstbewußt sind seine Frauen. So strahlen einige der Motive eine Kraft aus, die nur schwer an die “Kette zu legen” ist.

Thomas Schmitt arbeitet als Illustrator. 
Diese Vernissage wird die “Reise in die Öffentlichkeit” seiner künstlerischen Arbeiten in Gang setzen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.